• Informationen zu

        Urologischen Erkrankungen


Andrologie: Potenzstörungen

Unter Potenzstörungen werden sehr unterschiedliche Probleme zusammengefasst. Der Geschlechtstrieb (Libido), die Ejakulation (Samenerguss) und die Fähigkeit, einen Orgasmus zu bekommen, können betroffen sein. überwiegend haben die Männer mit Potenzstörungen jedoch eine Erektionsschwäche. Meist sind diese Beschwerden organisch bedingt. Doch auch psychische Faktoren stören häufig die Fähigkeit zum Geschlechtsverkehr. Mit dem Alter nimmt die Häufigkeit der Impotenz zu.

Zu den organischen Gründen für eine Potenzstörung gehören:

  • Medikamente (z.B. Beruhigungsmittel, blutdrucksenkende Mittel )
  • Nikotin- und Alkoholmissbrauch
  • Hormonstörungen
  • Bandscheibenerkrankungen
  • Zuckerkrankheit
  • Durchblutungsstörungen
  • Erkrankungen des Nervensystems
  • Leberkrankheiten

 

Psychische Faktoren sind:

  • Leistungsdruck
  • Stress und Müdigkeit
  • Konflikte in der Partnerschaft
  • Depressionen


© urologenportal.de mit freundlicher Genehmigung durch den Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. und die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V.